Kategorie:Techniken

Aus DJJV Technikum

Wechseln zu: Navigation, Suche

Waza ist das japanische Wort für „Technik“ (技), das im Budō als Oberbegriff für Kampftechniken verwendet wird.

Techniken im Kampfsport sind einzelne oder komplexe Handlungen zur Erlangung der körperlichen Überlegenheit über einen Gegner/Angreifer. Meistens werden für eine vollständige Verteidigungshandlung mehrere Techniken aneinandergereiht, beginnend mit Abwehrtechniken und abschließend mit Sicherungs- oder Kontrolltechniken.

Der Übersicht halber werden Techniken üblicherweise in Kategorien eingeteilt. Viele verschiedene Kategorisierungen sind denkbar, angefangen von einer rein alphabetischen Aufstellung (siehe unten). Häufig dient die Verwendung der Technik oder das zugrundeliegende Prinzip als Basis der Kategorisierung.

Eine mögliche Kategorisierung nach den zugrundeliegenden Prinzipien ist wie folgt:

deutsch japanisch
Bewegungsformen Tai-sabaki 体捌き
Falltechniken Ukemi-waza 受け身技
Abwehrtechniken Uke-waza 受け技
Atemitechniken Atemi-waza 当て身技
Würgetechniken Shime-waza 絞技
Nervendrucktechniken
Haltetechniken Osaekomi-waza 押込技
Sicherungstechniken Kime-waza 極技
Hebeltechniken Kansezu-waza 関節技
Wurftechniken Nage-waza 投げ技


Besondere Anwendungen von Techniken ergeben sich, wenn eigene Techniken weitergeführt oder Techniken gegen andere Techniken eingesetzt werden müssen:


Traditionelles: Gokyō (五教) und Kata (形)

Die Gokyō (五教, fünf Lehren) oder auch GoKyō no waza (五教の技) enthalten die klassischen 40 Wurftechniken des Kōdōkan Jūdō (講道館柔道), Kata (形) ist eine traditionelle Trainingsform in den japanischen Kampfkünsten.



Wichtig: Techniken und sonstige Handlungsabläufe in Kampfkunst, Kampfsport und Selbstverteidigung müssen immer in kontrollierter Situation durch einen erfahrenen Trainer vermittelt werden. In keinem Falle soll das DJJV Technikum als Anleitung verstanden werden, selbständig nur Anhand der im DJJV Technikum vermittelten Informationen über Techniken oder Handlungen diese zu erlernen oder auszuführen. Die Durchführung von Techniken oder Kampf- und Selbstverteidigungshandlungen ist gefährlich und kann zu Verletzungen bis hin zum Tode führen. Es sind unbedingt die gesetzlichen Bestimmungen zu beachten.

Persönliche Werkzeuge